Vorträge 2017

Menschen führen – auf festem Grund

22./23. November 2016 in Kassel und 15./16. Februar 2017 in Magdeburg

„Leben Sie Führung!“ und „Gefahr erkannt – Gefahr gebannt!“ – so lauten die ersten beiden von insgesamt sieben Erfolgsfaktoren unseres Leitfadens zur Umsetzung der Präventionsstrategie „VISION ZERO. Null Unfälle – gesund arbeiten!“ in die betriebliche Präventionsarbeit. Folgerichtig stehen neben aktuellen Informationen zur Präventionsstrategie die Themen „Führung“ und „Gefahren erkennen und beurteilen“ im Mittelpunkt des Forums protecT 2016/2017. Dort zeigten die Vorträge, wie gute Führungsarbeit und eine fundierte Analyse nicht nur zu Fortschritten in der betrieblichen Präventionsarbeit beitragen, sondern auch dabei helfen, Produktionsausfälle zu vermeiden, die Mitarbeiterzufriedenheit zu steigern und die Attraktivität des Unternehmens zu verbessern

Vorträge

VISION ZERO. Null Unfälle – gesund arbeiten!

Der Mensch – ein Sicherheitsrisiko?

Manfred Müller, Leiter Flugsicherheitsforschung, Deutsche Lufthansa AG, München

Macht Management krank?

Silke Luinstra, Geschäftsführende Gesellschafterin, AUGENHÖHEworks GmbH, Landsberg a.L.

VISION ZERO. Stand der Umsetzung und Ausblick

Helmut Ehnes, Leiter der Prävention der BG Rohstoffe und chemische Industrie

Analyse von 300 tödlichen Arbeitsunfällen

Dr. Ralf Faißner, BG Rohstoffe und chemische Industrie

Download des Vortrags (PDF-Datei)

Bewegungspause

Dr. Helmut Nold, BG Rohstoffe und chemische Industrie

Gefahr erkannt – Gefahr gebannt!

Gefährdungsbeurteilung – ein hilfreiches Werkzeug und kein bürokratisches Monster

Prof. Dr.-Ing. Dirk S. Sohn, Technische Hochschule Georg Agricola, Bochum

Download des Vortrags (PDF-Datei)

Die Gefährdungsbeurteilung psychische Belastungen

Olga Zumstein, Betriebsärztin der BASF SE, Ludwigshafen

Workshops 1 bis 7

In den Workshops haben Sie nach einem kurzen Impulsvortrag zum Einstieg die Möglichkeit rund um die Themen „Führung“ und „Gefahren erkennen und beurteilen“ zu diskutieren. Durch den Austausch von Erfahrungen, Meinungen und Eindrücken lernen Sie neue Sichtweisen kennen, erhalten Beispiele guter Praxis und profitieren von nützlichen Informationen.

Workshop 1: Wirksame Suchtprävention als Bestandteil der Präventionsstrategie „VISION ZERO. Null Unfälle – gesund arbeiten!“

Nachhaltige Suchtprävention ist ein wichtiges Ziel für Unternehmen und Bestandteil des Arbeitsschutzes. Viele Forschungsergebnisse weisen darauf hin, dass der missbräuchliche Konsum von Suchtmitteln und Verhaltenssüchte nicht nur gesellschaftlich weit verbreitet sind. Zusammenhänge zwischen der Zunahme von psychischen Belastungen und exzessivem Suchtmittelkonsum als Stressbewältigungsstrategie sind mehrfach belegt. Im Workshop werden anhand der sieben Erfolgsfaktoren der Präventionsstrategie „VISION ZERO. Null Unfälle – gesund arbeiten!“ wirksame Maßnahmen zur Prävention und Intervention für Führungskräfte herausgearbeitet.

Leitung: Dr. Franz Aberl (abf diagnostics GmbH, Kranzberg) und ein Mitarbeiter der BG Rohstoffe und chemische Industrie

Workshop 2: Gefährdungsbeurteilung psychische Belastung

Psychische Belastung – (K)Ein Thema für mein Unternehmen? Was bringt mir die Auseinandersetzung mit diesem Thema? Was wird verlangt? Welche Möglichkeiten bestehen? Was ist zu beachten? Tauschen Sie Erfahrungen aus, klären Sie Ihre Fragen und leiten Sie sich Handlungsansätze ab.

Leitung: Mitarbeiter der BG Rohstoffe und chemische Industrie

Workshop 3: Souverän führen – Die intuitive Intelligenz nutzen!

Führungskraft zu sein ist nicht immer einfach – eine Fülle von Aufgaben befindet sich in ihrem Verantwortungs- und Aufgabenbereich. Einige davon können so richtig unangenehm sein. Getan werden müssen sie dennoch! In diesem Workshop lernen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die zentrale Bedeutung der intuitiven Intelligenz bzw. unbewusster Prozesse kennen: Diese erlauben es uns, Dinge mit Bravour zu meistern, wozu unsere Verstandeskapazitäten allein nicht in der Lage wären. Nicht-rationale Beweggründe können aber auch die Ursache sein, warum manche Aufgaben uns ausgesprochen schwer von der Hand gehen oder unangenehm sind. Darum lohnt es sich, einen Blick darauf zu werfen!

Leitung: Dr. Giovanna Eilers (Zertifizierte ZRM-Trainerin® und Ärztin für Innere Medizin und Diabetologie DDG, Berlin) und ein Mitarbeiter der BG Rohstoffe und chemische Industrie

Workshop 4: Führungsverantwortung – ein modernes Verständnis von erfolgreicher Führung

Digitalisierung, Globalisierung von Handel, Dienstleistung und Produktion, immer kürzere Innovationszyklen und eine nahezu inflationäre Informationsflut haben umfassende Veränderungen der uns bekannten Arbeitswelt zur Folge. Diese Veränderungsprozesse gehen einher mit einer Vielzahl neuer Herausforderungen und Belastungssituationen für die Beschäftigten an ihren Arbeitsplätzen. Arbeitsbedingte psychische Belastungen und daraus resultierende Gesundheitsbeeinträchtigungen sind die Folge. Dabei gilt es aber zu beachten: Gesundheitsschutz im Betrieb ist eine Führungsaufgabe! Und: Führungskräfte sind auch Mitarbeiter! Der Workshop greift hier auf bereits bestehende Werkzeuge im Betrieb zurück und gibt Raum neue Handlungsmöglichkeiten zu diskutieren.

Leitung: Prof. Dr.-Ing. Dirk S. Sohn (THGA, Bochum) und ein Mitarbeiter der BG Rohstoffe und chemische Industrie

Workshop 5: Betriebliches Eingliederungsmanagement

Betriebe, die BEM umsetzen, kommen nicht nur ihrer rechtlichen Verpflichtung nach, sie haben darüber hinaus auch einen konkreten wirtschaftlichen Nutzen. Erhalten Sie die Arbeitskraft von qualifizierten Beschäftigten, werden Kosten für Einstellung und Einarbeitung neuer Beschäftigter vermieden. Gerade vor dem Hintergrund des demografischen Wandels kann dies ein unschätzbarer Vorteil sein, weil es zukünftig immer schwerer werden wird, geeignete Fachkräfte zu finden. BEM ist ein Weg, Ihren Beschäftigten Werschätzung zu zeigen, sodass sie sich stärker mit dem Betrieb identifizieren und motiviert zur Arbeit kommen. Sinken die Fehlzeiten, sinken auch die Lohnfortzahlungskosten. Im Workshop erhalten Sie Hintergrundinformationen und Anregungen für den betrieblichen Alltag.

Leitung: Dorothea Tacke (Refratechnik Cement GmbH, Göttingen) und ein Mitarbeiter der BG Rohstoffe und chemische Industrie

Workshop 6: Gefahr erkannt – Gefahr gebannt! Gefährdungsbeurteilung ist kein Hexenwerk

Die Gefährdungsbeurteilung ist kein bürokratisches Monster, sondern ist ein hilfreiches Instrument um Gefahren rechtzeitig systematisch zu erkennen und Gegenmaßnahmen zu ergreifen. Deshalb wird dieses Werkzeug heute weltweit eingesetzt. Eine gut durchgeführte Gefährdungsbeurteilung eignet sich bestens, um mit ihrer Hilfe auch eine praxisgerechte Unterweisungen durchzuführen. Erleben Sie in diesem Workshop, wie einfach es sein kann eine Gefährdungsbeurteilung durchzuführen und damit gleichzeitig dem Grundsatz „gesunder Führung“ Rechnung zu tragen.

Leitung: Juergen Horn (Lanxess Deutschland GmbH, Köln) und ein Mitarbeiter der BG Rohstoffe und chemische Industrie

Workshop 7: Beinaheunfälle und gefährliche Situationen: Mitarbeiter wissen wie‘s läuft!

Mit einem durchdachten Beinaheunfall-Meldesystem nutzen Sie die Kompetenzen Ihrer Beschäftigten und fördern das Sicherheitsbewusststein aller. Wer Beschäftigte aktiv in den Arbeitsschutz einbindet und motiviert, „die Augen offen zu halten“, erkennt Probleme bereits im Ursprung. So können schwerere Unfälle vermieden und die Unfallzahlen reduziert werden. Es entsteht eine lebendige Präventionskultur!

Leitung: Winfried Speeter (Umicore AG & Co. KG, Hanau-Wolfgang) und ein Mitarbeiter der BG Rohstoffe und chemische Industrie

Ihre Ergebnisse – die Workshops im Rückblick

Workshopleiter im Gespräch mit Alexander Niemetz

Download des Vortrags (PDF-Datei)

Wir stehen Ihnen zur Seite! Angebote der BG RCI

Das Qualifizierungsangebot der BG RCI

Ulrich Bürkert, BG Rohstoffe und chemische Industrie

Download des Vortrags (PDF-Datei)

Das Kompetenz-Center Gesundheit im Betrieb – eine kurze Bilanz

Dr. Helmut Nold, BG Rohstoffe und chemische Industrie

Leben Sie Führung!

11.00 Gefährdungsbeurteilung als Führungswerkzeug

Jürgen Schwarz, Kissel + Wolf GmbH, Wiesloch

Download des Vortrags (PDF-Datei)

MISSION ZERO – Entwickeln, Umsetzen, Leben

Michael Kuhn, Werksgruppe Süd der Schwenk Zement KG, Heidenheim

Worauf es ankommt, damit Ihre Mitarbeiter engagiert sind, mitdenken und begeistert mitarbeiten!

Dr. Bernd Geropp, Bernd Geropp Consulting, Aachen

Download des Vortrags (PDF-Datei)

Schlusswort

Wolfgang Pichl, stv. Leiter der Prävention der BG Rohstoffe und chemische Industrie