Arbeit 4.0 – Risiken erkennen und Chancen nutzen

Eine Veranstaltung aus der protecT-Reihe

„Wenn der Wind der Veränderung weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen“, sagt ein chinesisches Sprichwort. Diesem Motto folgt das Forum protecT: Chancen und Herausforderungen der neuen 4.0-Arbeitswelt – insbesondere die Auswirkungen für die Sicherheit und Gesundheit – sind die Themen der Veranstaltungen 2017/2018.

Welche technologischen Entwicklungen erwarten uns? Welche Auswirkungen werden sie auf die Arbeitswelt haben? Wie wird diese neue Arbeitswelt unsere Gesellschaft und unser Leben verändern? In spannenden Vorträgen und Workshops informieren wir, wie die Arbeit der Zukunft aussieht. Nur so lassen sich Chancen nutzen, ohne die Risiken zu übersehen.

Machen Sie sich und Ihren Betrieb fit für die neuen Technologien, aber auch für die neuen Arbeitsformen – ganz im Sinne der BG RCI-Präventionsstrategie „VISION ZERO. Null Unfälle – gesund arbeiten!“ und dem damit verbundenen Erfolgsfaktor „Wissen schafft Sicherheit“.

Keynotespeaker ist der Mathematiker und Publizist Gunter Dueck.

Mehr zum Thema

Das Programm zum Download als PDF-Datei

Bitte beachten Sie: Die Veranstaltung ist vollständig ausgebucht. Anmeldungen sind nicht mehr möglich.

Forum protecT

Das Forum protecT ist ein jährlich stattfindender Kongress für Führungskräfte, Unternehmer aus dem Unternehmermodell und Spezialisten aus den Mitgliedsbetrieben der BG RCI.

Seine Schwerpunkte sind die arbeitsschutzrelevanten Aspekte aus den Bereichen Unternehmensorganisation und Führung.

Das Thema der kommenden Foren protecT wird derzeit definiert. Wir informieren Sie unter anderem an dieser Stelle, sobald die Anmeldung für die folgenden Termine offen ist.


Bericht zum Forum protecT 2017/2018: Arbeit 4.0 – Risiken erkennen und Chancen nutzen

„Arbeit 4.0 – Risiken erkennen und Chancen nutzen“: Unter diesem Motto stehen die Konferenzen des Forum protecT 2017/2018. Die erste Veranstaltung fand im November im Welcome Kongresshotel in Bamberg statt. Moderiert wurde der zweitägige Kongress von Dr. Julia Kropf.

Der Ort für das erste Forum protecT der Saison, eine ehemalige Färberei, stand sinnbildlich für alte Arbeitsformen. Den Bogen zu den Herausforderungen, die sich durch neue Formen der Arbeit ergeben, schlug dann auch gleich Helmut Ehnes, Leiter Prävention der BG RCI, in seinen Begrüßungsworten. Wesentliches Merkmal von Arbeit 4.0 ist die digitale Transformation, „Arbeit 4.0 wird konkret“, begrüßte Ehnes die Teilnehmer. Das Forum biete dabei die gute Gelegenheit, eine aktuelle Bestandsaufnahme zu liefern und Ausblicke zu geben. Die zentrale Frage, die sich durch die beiden Veranstaltungstage zog, sei dabei „Wo bleibt der Mensch?“ Die Moderatorin Dr. Julia Kropf ergänzte dazu, dass sich die digitale Transformation in jedem Unternehmen unterschiedlich gestalte. Im Anschluss an die Begrüßungsworte stellte das Theater Interaktiv die Erwartungen der Teilnehmer in einer Improvisation dar.

Der Bericht "Wo bleibt der Mensch?" informiert über Inhalte und Ergebnisse der Veranstaltung in Bamberg.

Fünf Referenten im Gespräch auf der Bühne

VISION ZERO

Die VISION ZERO ist die Vision einer Welt ohne Arbeitsunfälle und arbeitsbedingte Erkrankungen. Höchste Priorität hat dabei die Vermeidung tödlicher und schwerer Arbeitsunfälle und Berufskrankheiten. Eine umfassende Präventionskultur hat die Vision Zero zum Ziel.

Mitmachen und informieren unter: visionzero.bgrci.de


Logo Vision Zero Null Unfälle - Gesund arbeiten